hasenfarm-kundenakquise-mit-facebook-twitter

Hasenfarm: Kundenakquise mit Facebook & Twitter

Heute haben wir einen Gastbeitrag von Henning
Dank Twitter & Facebook ist es mit relativ geringem finanziellem Aufwand möglich, seine Zielgruppe zu finden.

TWITTER
Twitter ist digitaler „SmallTalk“. Es braucht Zeit, Fingerspitzengefühl und Durchhaltevermögen potentielle Kunden zu finden. Ich nutze meinen Twitter-Account nur eingeschränkt für das klassische Shop-Marketing, sondern baue mir darüber eine Netzcommunity auf, die mir in besonderen Situationen helfend zur Seite steht.
Orientiert Euch an diesen drei Regeln beim Einrichten und Betreiben Eures Accounts:

    1. Username: Prägnant mit Erinnerungspotential – im Idealfall dein Shopname: „Hey, du bist doch HASENFARM“ – so werde ich mancherorts in Hamburg begrüßt
    2. Beschreibung: Nutze Schlagworte, sei kreativ, individuell und persönlich.
    3. „Content is King“: Erst eine spannende, abwechslunsgreiche und persönliche Timeline sorgt dafür, dass sich Nutzer für Euren Output interessieren: Teilt Links, postet Statements, macht neugierig, seid abwechslungsreich & mutig, zeigt Persönlichkeit.

Hat man die 3 Schritte befolgt, kann man auf die Unterstützung durch seine Follower zählen. So habe ich bei den beiden Twitter-Paraden von Spreadshirt den ersten und zweiten Platz belegt. Das Ergebnis langer Arbeit und der Verdienst unserer treuen Follower.

FACEBOOK
Facebook ist Euer PR-Tool. Im Gegensatz zu Google kann man auf Facebook hervorragend seine Fans finden und durch gezielte Maßnahmen langfristig zu Kunden machen.
Seit knapp 10 Monaten bin ich mit einer eigenen Page präsent und habe mittlerweile 1.000 Fans. Auf dem Weg dorthin habe ich ein paar Fehler – aber auch Einiges richtig gemacht.
Alle im Folgenden genannten Maßnahmen setzen einen gut sortierten, spannenden und professionell gestalteten Shop voraus. Schafft Vertrauen und lasst Euch bitte nicht von der Zahl der Fans anderer Seiten blenden. Auch auf Facebook gilt: Qualität statt Quantität.

    Beantwortet Euch folgende Frage: Wer ist meine Zielgruppe? Denn erst mit der Antwort könnt Ihr entscheiden, wie und mit welchen Mitteln Ihr agiert.
    Schafft Content: Eure Fan-Seite muss interessant und abwechslungsreich sein. Berichtet regelmäßig z.B. über neue Motive in Eurem Shop, neue Artikel im Spreadshirt-Sortiment, Monatsaktionen, Sonderrabatte, postet Videos und unterhaltsame Texte, macht die Leute neugierig.
    Habt keine Angst, auch mal andere Shops zu empfehlen. Seid individuell. So wie Euer Shop.

Und jetzt geht´s ans Steigern der Fan-Zahl:

1. Werbung: Bindet neben Euren Freunden andere Stamm-Leser an die Seite, indem Ihr ein paar Euro in Werbeanzeigen steckt. Bei Facebook kann man – anders als bei Google – exakt in der Zielgruppe werben und recht schnell und kostengünstig die Fan-Zahl steigern. Nach zwei Wochen hatte ich bereits über 100 neue Fans, die alle die Leidenschaft für Hasen teilten. Die Kosten: ca. 0,20 Euro/Fan. Diese Fans sind noch heute aktiv.
2. Gewinnspiele: Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Ich habe zur WM 5 Shirts verlost (EK: ca. 70 Euro) und damit 200 neue Fans gewonnen. Kosten: 0,35 Euro/Fan. Doch viele Teilnehmer hatten kein Interesse an unserem Shop und sind nach dem Gewinnspiel wieder „abgesprungen“. Ich habe schlicht die Zielgruppe ignoriert.
Vor ein paar Wochen verloste ich Buttons mit Hasen-Motiven im Wert von ca. 15 Euro. An sich ein lascher Preis. Aber binnen 5 Tagen habe ich 400 Teilnehmer aktiviert und 250 neue Fans begrüßt. Kosten: 0,08 Euro/Fan. Durch die Fokussierung auf die Zielgruppe und das Reduzieren der Wertigkeit sprach ich die Hasen-Fans besser an. Natürlich haben sich auch an dieser Aktion Personen beteiligt, die nicht in den Shop klickten. Von unspezifischen Gewinnspielen Marke „iPad zu verlosen“ rate ich Euch daher ab. Bitte lest Euch die Gewinnspielregeln auf Facebook durch.
3. Mitmachen: Fordert Eure Fans auf, sich bei Euch selber einzubringen. Lasst sie über neue Motive abstimmen, sie Fotos hochladen, fordert sie auf, aktiv zu werden.

Es sind nur ein paar Hinweise, wie man auf Facebook seine Fan-Gemeinde aufbaut ohne die schwer verdienten Provisionen auf den Kopf zu hauen.
Vergesst aber bitte nie: mit dem Hochladen von Content (Bild, Text etc.) übertragt ihr Facebook die Nutzungsrechte. Bei aller Euphorie für diesen Dienst gilt auch hier die Achtsamkeit im Umgang mit dem Verbreiten von geistigem Eigentum im Netz.


Seit Anfang 2009 gibt es die „HASENFARM – Manufaktur für Fellersatzstoffe“. Nachdem ich das Jahr 2010 in Asien verbracht habe, betreibe ich in Hamburg eine Agentur für Webgestaltung, Social-Media- und e-Commerce-Beratung.

HASENFARM im Web:
http://www.hasenfarm.com
http://www.facebook.com/HASENFARM
http://www.twitter.com/HASENFARM

2 Responses to “Hasenfarm: Kundenakquise mit Facebook & Twitter”


  1. 1 by Romy | Mar 29th, 2011 at 3:43 pm
    Gravatar of Romy

    I always show you my love, bunny. ;)

  1. 1 Facebook & Twitter für Online-Shops | HASENFARM
Comments are currently closed.

Blog Nachrichten per E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse ein, und Du erhältst eine Nachricht sobald ein neuer Blogpost erscheint:

Themen

Archiv